Unternehmensberatung

Mit klarer, positiver Kommunikation zu mehr Produktivität

Ein gesunder Betrieb hat klare und transparente Kommunikationsstrukturen, die Hierarchien sind eindeutig geregelt, werden von allen geachtet und eingehalten und es herrscht eine menschenfreundliche Fehlerkultur. Fehler werden nicht als Ärgernis und Makel sondern als Lerngelegenheit und Anlass zu Qualitätsmanagementmaßnahmen gesehen. Und vor Allem: Arbeiten im Betrieb darf Spaß machen!

Falls das in Ihrem Betrieb noch nicht in allen Bereichen durchgängig der Fall sein sollte, unterstützen wir Sie gerne dabei, Reibungsverluste aufzuspüren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Gerne helfen wir Ihnen auch dabei, vermeintlich gut laufende Systeme noch weiter zu optimieren. Nutzen Sie z.B. Chancen, indem Sie die Ideen Ihrer Mitarbeiter erschließen und fördern Sie die Freude an der Arbeit!

Beispiele für mögliche Maßnahmen

  • Entwickeln einer Unternehmenskultur mit klaren Leitlinien und Unternehmenszielen
  • Analyse und Optimierung der Betriebsstrukturen und des Informationsflusses
  • Einführen eines gut funktionierende Betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • Entwickeln eines Ideenpools
  • Motivationsfördernde Maßnahmen einführen
  • Erstellen von Regelhandbüchern
  • Einführen von Mitarbeitergesprächen
  • Kreativitäts-Workshops
  • Gesunde Führung trainieren
  • Kommunikationstrainings
  • Coaching für Einzelpersonen

Den Erfolg Ihres Optimierungsprozesses können Sie unter Anderem an einer geringen Fluktuation und einer hohen Anwesenheitsrate Ihrer Mitarbeiter messen. Denn nicht nur jeder Einzelne, sondern das ganze Unternehmen profitiert von einem angenehmen Betriebsklima, das die Gesundheit und Motivation seiner Mitarbeiter fördert.

Unsere Erfahrung für Ihren Erfolg

Wir sind stolz auf unsere bisherigen Erfolge, von denen wir hier einige kurz vorstellen wollen. Wir freuen uns bereits, auch Ihnen auf Ihrem Weg zum Erfolg zu helfen.

Förderung von (zukünftigen) Führungskräften

Netzwerk für Frauen in Führungs­positionen der Städte Iserlohn, Menden und Hemer

Durch dei Gleichstelungsstelle und das Personalamt Iserlohn wurde vor mehreren Jahren das Frauennetzwerk der Stadt Iderlohn initiiert. Frauen, die bereits Führungspositionen haben bzw. Führungspositionen anstreben, treffen sich alle 6 Wochen für 3 Stunden in Iserlohn, um sich theoretisch und praktisch mit Führungs-Themen zu beschäftigen. Im Netzwerktreffen können die Frauen Wunsch-Themen festlegen, sich austauschen, persönliche Erfahrungen und Pläne entwickeln sowie Supervision erhalten. Zusätzlich zu den Netzwerktreffen findet einmal im Jahr ein Auftaktseminar zu einem Wunschthema statt. Das ist gleichzeitig der Stichtag, an dem neue Teilnehmerinnen hinzukommen und Teilnehmerinnen, die das Netzwerk verlassen möchten, sich verabschieden.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Führungs-Coachings: Stadt Iserlohn

Die Stadtverwaltung Iserlohn gibt ihren Führungskräften – besonders, wenn sie eine neue Aufgabe übernehmen – die Gelegenheit, sich durch ein Führungscoaching begleiten zu lassen.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

MVG – Märkische Verkehrs­gesellschaft: Betriebliche Gesundheits­förderung

Prävention im Betrieb – Betriebliches Eingliederungs Management BEM

Alle Arbeitgeber sind nach § 84 SGB IX aufgefordert, für Mitarbeiter, die im Laufe eines Jahres insgesamt mehr als 6 Wochen krank waren, ein Betriebliches Eingliederungs Management durchzuführen. Ziel des BEM ist es, gemeinsam mit dem Betroffenen Lösungen zu finden und Hilfen anzubieten zum Überwinden der Arbeitsunfähigkeit zur Vorbeugung erneuter Arbeitsunfähigkeit und zur dauerhaften Sicherung des Arbeitsplatzes. Wie genau Betriebliches Eingliederungs Management bei der MVG mit Leben gefüllt wird, wurde von Vorgesetzten und Mitarbeitern des Bereiches Service sowie Mitgliedern des Betriebsrates und den BEM-Beauftragten ergänzt durch mein psychologisches Fachwissen erarbeitet und von mir in einem Konzept festgehalten.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Schulung der BEM-Gesprächsleiter

Die BEM-Beauftragten wurden zusammen mit Vorgesetzte und Mitarbeitern des Bereiches Service sowie Mitgliedern des Betriebsrates in einer mehrtägigen Schulung auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die Schulung beinhaltete die theorietische Vermittlung von relevanten Themen und praktische Übungen zu folgenden Themen: Salutogenese, Psychoneuroimmunologie, Setting und Ablauf eines BEM-Gesprächs, NLP-Fragetechniken, Stressmanagementmethoden, Umgang mit Bedenken und Tabuthemen sowie eigener Betroffenheit. Im Anschluss daran hatten die Gesprächsleiter die Gelegenheit, ihre neu erlangten Fähigkeiten im Rollenspiel mit Videofeedback zu erproben und zu optimieren. Bei einem Erfahrungsaustausch nach ca. 1/2 Jahr trafen sich alle Beteiligten, um ihre bisherigen Erfahrungen und Erfolge zu besprechen und zu sichern und inzwischen aufgekommene Fragen zu klären.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Führung optimieren im Bereich Betrieb

Die Gesundheit der Mitarbeiter kann durch optimale Führung positiv beeinflusst werden. Die Führungskräfteschulung, die für Vorgesetzte unterschiedlicher Hierarchiestufen des Bereiches Betrieb und Mitarbeiter aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt wurde / wird, hat das Ziel, dass die Vorgesetzten sich selbst und die Mitarbeiter durch gutes Stressmanagement und verfeinerte Kommunikationsprozesse optimal führen lernen und auf diese Weise die Gesundheit im Betrieb fördern.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Betriebliches Eingliederungs Management BEM der Stadt Iserlohn

Supervision für die BEM-Gesprächsleiter

Die BEM-Gesprächsleiter erhalten die Gelegenheit zur Supervision ihrer durchgeführten BEM-Gespräche.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Konzeptentwicklung BEM

Alle Arbeitgeber sind nach § 84 SGB IX aufgefordert, für Mitarbeiter, die im Laufe eines Jahres insgesamt mehr als 6 Wochen krank waren, ein Betriebliches Eingliederungs Management durchzuführen. Ziel des BEM ist es, gemeinsam mit dem Betroffenen Lösungen zu finden und Hilfen anzubieten zum Überwinden der Arbeitsunfähigkeit zur Vorbeugung erneuter Arbeitsunfähigkeit und zur dauerhaften Sicherung des Arbeitsplatzes. Wie genau diese gesetzliche Vorgabe in Iserlohn mit Leben gefüllt wird, wurde von Mitarbeitern des Personalamtes sowie Mitgliedern des Personalrates ergänzt durch mein psychologisches Fachwissen detailliert erarbeitet und von mir in einem Konzept festgehalten.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Schulung der BEM-Gesprächsleiter

Mitarbeiter des Personalamtes und des Personalrates wurden in einer mehrtägigen Schulung im Zeitraum von 3 Monaten auf ihre Aufgabe als Gesprächsleiter bei den BEM-Gesprächen vorbereitet. Die Schulung beinhaltete die theorietische Vermittlung von relevanten Themen und praktische Übungen zu folgenden Themen: Salutogenese, Psychoneuroimmunologie, Setting und Ablauf eines BEM-Gesprächs, NLP-Fragetechniken, Stressmanagementmethoden, Umgang mit Bedenken und Tabuthemen sowie eigener Betroffenheit. Im Anschluss daran hatten die Gesprächsleiter die Gelegenheit, ihre neu erlangten Fähigkeiten im Rollenspiel mit Videofeedback zu erproben und zu optimieren.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

ARGE Märkischer Kreis – Stadt Iserlohn

Seminare für 1-€-Kräfte: „Sie können es schaffen”

Ein Diagnostik- und Qualifizierungsangebot der Stadt Iserlohn in Zusammenarbeit mit der ARGE Märkischer Kreis Die Hartz IV – Gesetzgebung will Menschen bewegen, fördern und fordern mit dem Ziel, sie wieder in den 1. Arbeitsmarkt zu integrieren. Dieses Seminarkonzept will hierzu einen Beitrag leisten, indem es betroffenen Menschen ihre persönlichen Einflussmöglichkeiten verdeutlicht und persönlichen Einsatz fördert und fordert. Mehrmals im Jahr findet ein 4-tägiges Seminar statt, in dem sich von der ARGE ausgewählte Langzeitarbeitslose mit den Themen Motivation, persönliche Außenwirkung, Entwicklung von Zielen, Verarbeitung bisheriger Misserfolge und dem richtigen Vorgehen bei einer Bewerbung beschäftigen. Während des Seminarverlaufs werden Videosequenzen aufgenommen, die zusammen mit den Teilnehmern im Hinblick auf Körpersprache, Stimme und Sprache analysiert werden.

Ziel des Seminars ist einerseits, den Vermittlern / Fallmanagern der ARGE Tipps für das weiter Vorgehen zu geben, andererseits soll die Motivation bei den Teilnehmern gesteigert werden. Zusätzlich erhalten die 1-E-Kräfte Einzelcoaching, wenn sie das wünschen.

Konzept und Leitung: Gerd Greczka, Gudrun Heinrichmeyer

ARGE-Führungskräfte­schulung

Die Führungskräfte der ARGE im Märkischen Kreis erhielten eine Schulung, in der sie über die Methoden, in denen die Fallmanager geschult wurden, informiert wurden und in der sie exemplarisch NLP-Methoden anwandten, um eigene Führungstehemen zu erarbeiten.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Führungskräfte­schulung für Mitarbeiter der Abteilung Beschäftigungs­förderung

Um die Förderung der 1-E-Kräfte weiterhin gezielt zu optimieren, wurden im Seminar die Anleiter von 1-€-Kräften, die Sozialarbeiter der Abteilung und die Leitung der Abteilung Beschäftigungsförderung gemeinsam zu Führungsthemen geschult.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

ARGE-Fallmanager­schulungen: Arbeiten im reflektierenden Team

Die Fallmanager im Märkischen Kreis wurden dazu angeleitet, kollegiale Beratung mit Hilfe der Methode des Reflektierenden Teams einzuüben. Ziel ist es, dass sie nach einer Einübungsphase diese Methode eigenständig weiterführen, um sich gegenseitig bei schwierigen Fällen zu unterstützen.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

ARGE-Fallmanager­schulungen: NLP-Methoden

Die Fallmanager im Märkischen Kreis wurden 6 Tage lang in NLP-Methoden geschult, die es ihnen erleichtern, mit Ihren Kunden schnell und sicher Kontakt zu erzeugen, deren Motivation abzuklären und sie gezielt nach deren Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern. Dazu gehört auch, dass die Kunden wenn dies notwendig sein sollte, so sanktioniert werden, dass die gute Beziehung aufrecht erhalten bleibt und der Kunde erkennt, dass er selbst Verantwortung aber auch Einfluss hat.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Seminar Grundlagen der Methodik und Didaktik für Fachkräfte und Fachbetreuer der ARGE

Die Fachbetreuer / Fachkräfte geben Ihr Wissen sowohl in der Einzelbetreueung am Arbeitsplatz als auch in Form von Gruppenschulungen an Mitarbeiter der ARGE weiter. Damit dies in optimaler Weise geschieht, ist es wichtig, die Lerninhalte so aufzubereiten und zu trainieren, dass die Wissensausbeute der Teilnehmer möglichst hoch ist. Im Training werden unterschiedliche Methoden und Unterrichtrsprinzipien demonstriert und mit Hilfe von Videofeedback eingeübt.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Seminar NLP für Führungskräfte der ARGE / des Jobcenters

Gute Führungskräfte haben zufriedene, leistungsbereite und gesunde Mitarbeiter. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie in Ihrer Rolle als Führungskraft ihr eigenes Kommunikationsverhalten optimieren. NLP (Neuro Linguistisches Programmieren) bietet Ihnen dafür eine Reihe wichtiger Erkenntnisse und Techniken an.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Seminar Gespräche in schwierigen Beratungs­situationen für Persönliche Ansprechpartbner in der ARGE / im Jobcenter

Für persönliche Ansprechpartner in der ARGE sind schwierige Beratungssituationen an der Tagesordnung. Im Seminar wurde erarbeitet, wie z.B. ein günstiges Kommunuikationsverhalten helfen kann, in brenzligen Situationen zu deeskalieren, wie die Mitarbeiter die Fassung bewahren und weiterhin menschenfreundlich führen können.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer

Fortlaufende Gruppen-Supervision und Einzelsupervision nach Bedarf für Mitarbeiter der ARGE / des Jobcenters

Mitarbeiter der ARGE / des Jobcenters sind häufig größeren beruflichen Belastungen ausgesetzt. Als Psychohygienemaßnahme haben sie in der Supervision die Gelegenheit, diese Belastungen zu thematisieren und zu verarbeiten.

Konzept und Leitung: Gudrun Heinrichmeyer